Liebe lässt mutig werden

Reinschauen

 

Der zweite Teil der Vorgeschichte zu Janette Okes beliebtem Klassiker "Liebe wird wachsen"

 

Clark und Ellen sind glücklich verheiratet und haben eine Tochter, Missie. Aber das Leben auf der Farm ist hart. Und eine Dürre bringt die Familie vollends an den Rand des Ruins. Die Situation spitzt sich weiter zu, als Ellen schwer an Scharlach erkrankt. Für Clark und Missie beginnt eine Zeit des Hoffens und Bangens. Und die Frage ist: Wo ist Gott in Krankheit und Leid? Und warum schickt er nicht endlich Regen? Auf seiner Suche nach Antworten wagt es Clark mithilfe seiner Eltern schließlich, Gott trotz allem zu vertrauen ...

Die ganze Story

In einer ländlichen Stadt kämpft die Familie Davis um ihre Farm in einer anhaltenden Dürre. Clark Davis, seine Frau Ellen und ihre siebenjährige Tochter Missie stehen kurz vor dem Verlust ihres Landes und ihres Zuhauses, sollten sie es nicht schaffen, den aufgenommenen Bankkredit abzubezahlen. Aber ohne Regen können sie das trockene Land nicht bewirtschaften und fallen in den Zahlungen immer weiter zurück. Ellen schlägt vor, als Schneiderin in der Stadt anzufangen, um etwas Geld dazu zu verdienen. Clark lässt sich nur widerwillig darauf ein.


Ellen beginnt ihre Arbeit in der Schneiderei der verwitweten Sarah. Als Clarks Eltern zu einem Besuch in die Stadt kommen, entscheiden Clark und Missie sich, sie auf dem Weg zum Hotel in der Schneiderei zu besuchen. Auf dem Weg in die Stadt entdecken sie Ben, einen freundlichen Nachbarn, der seine zwei Söhne alleine aufzieht. Gemeinsam überraschen sie Ellen auf der Arbeit. Sarah ist vor allem entzückt, Ben zu sehen, der ebenfalls verwitwet ist.


Am nächsten Morgen weckt Clark Ellen, aber sie ist vollkommen erschöpft. Sie hustet unkontrolliert und kann nicht aufstehen. Doch sie tut ihre Erschöpfung damit ab, dass sie wahrscheinlich einfach überanstrengt ist durch die neue Arbeit, weigert sich aber trotzdem, die Stelle aufzugeben, weil sie Angst hat, ihr Zuhause zu verlieren. Am Ende des Tages trifft sie auf dem Heimweg den Bankdirektor Mr. Harris und sagt ihm, sie werde ihm am Ende der Woche einen Scheck überbringen, um einen Teil des Kredits zu begleichen. Auf dem Weg nach Hause befällt sie ein weiterer Hustenanfall und sie sieht sehr krank aus.


Lloyd und Irene, Clarks Eltern, bieten ihre Hilfe auf der Farm an. Clark erzählt Lloyd, dass er Brunnen gegraben hat auf der Suche nach Wasser, aber bisher immer nur auf festen Stein gestoßen ist. Lloyd hat eine Idee – sie entwickeln ein System aus Rohren und Pumpen, um den Grund auf Wasser zu testen, ohne einen Brunnen graben zu müssen. Ben bietet ebenfalls seine Hilfe an.
Als Dankeschön lädt die immer schwächer werdende Ellen Ben und seine Söhne am Wochenende zum Essen ein. Weil sie die beiden verkuppeln möchte, lädt sie auch Sarah ein. Clark ist nicht einverstanden, dass seine Frau Heiratsvermittlerin spielt, aber Ben und Sarah verstehen sich gut und finden Trost in ihrer ähnlichen Lebenslage.


Am nächsten Tag bekommt Ellen Fieber. Clark ist unerbittlich in seiner Anweisung, sie solle nicht zur Arbeit gehen, bevor es ihr nicht besser gehe. Aber am Montagmorgen zwingt Ellen sich dazu aufzustehen. Während Clark und Lloyd auf dem Feld arbeiten, geht sie unbemerkt zur Scheune, um ihr Pferd zu satteln. Als sie versucht aufzusteigen, bricht sie zusammen. Clark rennt zu ihr und bringt sie ins Haus, nur um dann direkt in die Stadt zu eilen, auf der Suche nach Sarah, die früher einmal Hebamme war und vielleicht eine Diagnose stellen kann.

Nach der Untersuchung erklärt Sarah Clark, dass Ellen Scharlach hat. Es gibt nichts, was sie tun können, außer, es ihr so angenehm wie möglich zu machen und zu beten. Clark verbietet Missie, zu ihrer Mutter zu gehen, da die Krankheit ansteckend sein könnte.


Am nächsten Abend, als Clark an Ellens Bett sitzt, ringt sie ihm das Versprechen ab, sich wieder zu verlieben, und stirbt. Auf der Beerdigung sind sowohl Clark als auch Missie sprachlos vor Trauer. Wieder zuhause rollt sich Missie weinend in ihrem Bett zusammen, während Clark mit seinen Tränen zu kämpfen hat bei dem Anblick einer Fotografie seiner Frau. Irene und Lloyd machen ihnen das Angebot, dass die beiden zu ihnen ziehen könnten, aber Clark besteht darauf, in dem Haus zu bleiben, das er und Ellen aufgebaut und lieben gelernt haben, trotz der unwirtschaftlichen Farm.


Als Clark sein Pferd in der Stadt anbindet, kommt Mr. Harris und hakt wegen der Kreditzahlungen nach. Wütend, weil der Bankdirektor diese Sache so kurz nach Ellens Tod ausdiskutieren möchte, schubst Clark Mr. Harris von sich und muss sich beherrschen, um nicht zuzuschlagen. Im Weggehen wiederholt Mr. Harris, dass die Zahlung fällig ist oder das Land der Familie Davis fällt an die Bank.


Am nächsten Tag beschließt Clark, sich sofort auf die Suche nach Wasser zu machen. Lloyd bietet seine Hilfe an und als sie am Fluss Wasser in Eimern schöpfen, sorgt sich Lloyd, dass Clark sein Land womöglich verliert. Er will seinem Sohn helfen, aber er hat nicht genügend Geld, um den Kredit zu zahlen.
Beim Abendessen versuchen Irene und Lloyd Clark davon zu überzeugen, dass Missie eine Weile bei ihnen wohnen sollte. Missie hört dies und ist bestürzt, dass ihr sie Vater wegschicken könnte. Um ihrem Vater zu zeigen, wie sehr er sie braucht, entscheidet sich Missie dazu, bei der Hausarbeit zu helfen. Irene zeigt ihr, wie man Wäsche wäscht, Kühe melkt und Essen kocht. Als Irene rausgeht, um die Männer zum Essen zu rufen, setzt Missie versehentlich das Essen auf dem Herd in Brand. Als das Feuer sich ausbreitet, bemerken es Irene, Clark und Lloyd auf dem Feld und laufen sofort zum Haus.
Clark holt Missie aus dem brennenden Haus. Sobald sie draußen in Sicherheit ist, läuft Clark wieder rein, um mit dem wenigen Wasser, das er zuvor im Fluss geschöpft hat das Feuer zu löschen und Ellens Sachen zu retten. Er schafft es, aber vieles ist beschädigt, einschließlich eines Bildes von Ellen. Missie entschuldigt sich, aber Clark kann seine Emotionen nicht kontrollieren und schimpft sie aus.


Irene und Lloyd gehen am nächsten Tag in die Stadt, um für die Reparatur Sachen zu kaufen. Dabei laufen sie Sarah und Ben über den Weg, die mittlerweile ein glückliches Paar sind. Ben bietet an, Clark alle notwendigen Materialien zur Verfügung zu stellen, und auch Sarah möchte helfen. Bald darauf begeben sich einige der Städter zu Clarks Farm, um beim Wiederaufbau zu helfen.


Clark ist dankbar für die Hilfe seiner Freunde, aber er hat immer noch mit der Trockenheit zu kämpfen. Er muss immer noch Wasser mit dem Pumpsystem finden und verliert mehr und mehr seine Hoffnung. Lloyd erinnert ihn daran, dass sein Land es wert ist, gerettet zu werden. Mit neuer Entschlossenheit beginnt Clark wieder, Wasser zu pumpen, und als das Rohr plötzlich tiefer in den Grund eindringt, beginnt das Wasser zu sprudeln.
Ermutigt stürmt Clark nach Hause und in die Küche. Er erklärt seinen Eltern, dass er versteht, dass Missie es mit ihnen wahrscheinlich besser hätte, was Missie mithört. Mit Tränen in den Augen läuft sie davon, bevor Clark das Angebot seiner Eltern ablehnt – er will, dass Missie bei ihm auf der Farm bleibt, denn er braucht sie. Und dann erzählt er ihnen begeistert, dass er endlich Wasser gefunden hat. Gerade als er Missie suchen will, um ihr die guten Neuigkeiten zu erzählen, kommt Mr. Harris zum Haus.
Er sagt, dass er gekommen ist, um mit Irene und Lloyd zu reden, und erklärt Clark, dass seine Eltern zugestimmt haben, der Bank eine Parzelle ihres Landes zu überschreiben als Pfand, um die Kreditzahlungen noch etwas aufzuschieben. Clark ist überrascht und dankbar, bis er bemerkt, dass Missie verschwunden ist. Irene, Lloyd, Clark und Mr. Harris teilen sich auf und suchen nach ihr.
Clark reitet in den Wald, wo er Missie schließlich auch findet, allein und verängstigt. Er sagt ihr, wie sehr er sie liebt und dass er möchte, dass sie bei ihm auf der Farm bleibt. Zusammen reiten sie zurück zum Haus, wo Clarks Eltern und Ben unruhig warten. Ben realisiert, dass er die Menschen, die er liebt, nicht verlieren möchte und reitet sofort in die Stadt, wo er Sarah einen Heiratsantrag macht.


Begeistert eilen sie zurück zur Farm der Familie Davis und geben ihre Verlobung bekannt. Gerade als alle feiernd ins Haus gehen, fühlt Clark einen Tropfen Wasser vom Himmel fallen, und innerhalb kürzester Zeit regnet es in Strömen. Während es wie aus Eimern schüttet, kommen die anderen wieder aus dem Haus und alle tanzen im lang ersehnten Regen.

HALLMARK ENTERTAINMENT PRESENTS AN ALPINE MEDIEN PRODUCTION IN ASSOCIATION WITH LARRY LEVINSON PRODUCTIONS AND FAITH AND VALUES MEDIA “LOVE COMES SOFTLY” KATHERINE HEIGL DALE MIDKIFF CORBIN BERNSEN THERESA RUSSELL AND SKYE McCOLE BARTUSIAK MUSIC BY KEN THORNE EDITED BY COLLEEN HALSEY DIRECTOR OF PHOTOGRAPHY JAMES W. WRENN PRODUCED BY KYLE CLARK KEVIN BOCARDE SUPERVISING PRODUCER BRIAN J. GORDON CO-EXECUTIVE PRODUCER NICK LOMBARDO EXECUTIVE PRODUCERS LARRY LEVINSON ROBERT HALMI, JR. WILLIAM SPENCER REILLY BASED ON THE BOOK BY JANETTE OKE TELEPLAY BY CINDY KELLEY & MICHAEL LANDON, JR. DIRECTED BY MICHAEL LANDON, JR.